Spielberichte der Saison 2016-2017

SV Rommelsbach - TTG Sonnenbühl 7:9

Englische Woche bei der Ersten. Eigentlich kenn man das ja nur vom Fußball so. Dass es jetzt auch schon im Tischtennis Einzug hält ist schon etwas verwunderlich. Zumindest haben die Fußballer 2 - 3 Tage Pause zwischen den Spielen, nicht so beim Tischtennis. Denn gerade mal 12 Stunden lagen zwischen Spielende am Samstagabend bis zum Spielbeginn am frühen Sonntagmorgen. Dabei hatte man am Freitag auch schon bis nach 22:35 Uhr gespielt. Dennoch zeigte sich diese Mannschaft zunächst recht ausgeschlafen und ging durch die siegreichen Doppel von Matthias Vöhringer mit Steven Knopper und Frank Feß mit Stefan Schäfer gar 2:1 in Führung. Zwei Einzelsiege von Matthias Vöhringer und Steven Knopper brachten sogar die 4:1 Führung. Danach gingen 3 Spiele in Folge zum 4:4 Ausgleich an Sonnenbühl, wobei man 2 davon erst im fünften Satz abgab. Zeigten sich da schon die ersten Ermüdungserscheinungen oder war man nur etwas unkonzentriert ? Egal, das Spiel lief weiter und durch Siege von Stefan Schäfer (holte im fünften das 5:4) und Matthias Vöhringer lag Rommelsbach mit 6:4 vorne. Sonnenbühl konnte zwar im nächsten Spiel zum 6:5 aufschließen, doch Nadir Catakli stellte den alten Abstand in einem äußerst spannenden Fünfsatzmatch zum 7:5 wieder her. Allerdings gab sich Sonnenbühl dadurch noch nicht geschlagen und kämpfte verbissen um jeden einzelnen Punkt. Dies hatte zur Folge, dass die nächsten beiden Spiele an Dramatik kaum zu überbieten waren. Nach jeweiliger 2:1 Satzführung mussten Thomas Dorn und Frank Feß nicht nur einen Satzausgleich hinnehmen, sondern konnten trotz intensivstem Einsatz den Fünften nicht gewinnen und so mussten beide gar in der Verlängerung beim Stande von 10:12 ihrem Gegner gratulieren. Damit stand es 7:7 Unentschieden, sodass neben dem letzten Einzel am hinteren Paarkreuz auch noch das Schlussdoppel gespielt werden musste. Leider gingen dann diese beiden Spiele auch noch verloren und so waren alle Rommelsbacher Spieler schon sehr enttäuscht, nicht wenigstens noch 1 Punkt Zuhause behalten zu haben. Denn mindestens ein Untentschieden wäre an diesem Marathonspieltag nach 4 Stunden reiner Spielzeit sicherlich mehr als verdient gewesen.

TSG Münsingen - SV Rommelsbach 3:9

Wesentlich besser lief es dann Tags darauf in Münsingen. Zwar gingen wieder beide Eingangsdoppel in Satz 5 verloren, doch Heiko Hartmann konnte mit seinem Doppelpartner Marco Fode ebenfalls im Fünften gegen das 3er Doppel von Münsingen zum 2:1 Anschluss punkten. Auch im nächsten Spiel fiel die Entscheidung erst im fünften Satz zur Münsinger 3:1 Führung. Von da an siegte nur noch Rommelsbach, fast unglaublich aber dennoch wahr. Vier Einzelsiege in Folge, welche alle erst in Satz fünf entschieden wurden, gingen an die Rommelsbacher Spieler Matthias Vöhringer, Thomas Dorn, Nadir Catakli und Marco Fode zum Erstaunen ihrer Mitspieler zum neuen Spielstand von 3:5, welcher von Heiko Hartmann zum 3:6 ausgebaut wurde. Mit jeweils 0:3 Sätzen gewannen danach auch noch Matthias Vöhringer, Steven Knopper und Nadir Catakli ihre Spiele. Damit war der 3:9 Endstand perfekt und machte so die Niederlage vom Vortag etwas vergessen.

TSV Eningen - SV Rommelsbach 9:1

Eine unerwartet hohe Niederlage musste die 1te beim TSV Eningen hinnehmen, denn von den insgesamt 5 Fünfsatzspielen gingen alle trotz einer 1:2 Satzführung, wenn auch manch einer knapp, doch noch verloren. Sicherlich, mit Spitzenspieler Markus Teichert an 1 war Eningen wesentlich stärker aufgestellt als in den voran gegangenen Spielen. Aber das sollte allein nicht ausschlaggebend dafür gewesen sein, an diesem Abend lief einfach nicht viel zusammen. Trotz vollem Körpereinsatz und Kampfeswillen aller Rommelsbacher Spieler, konnte lediglich Matthias Vöhringer in seinem zweiten Einzel für den SVR punkten. Das hohe Ergebnis täuscht jedoch etwas über den wahren Spielverlauf hinweg, wurde doch der letzte Ballwechsel erst nach über zweieinhalb Stunden Spielzeit beendet.

SVE Hohbuch Reutlingen - SV Rommelsbach 6:9

Wer hätte das gedacht, dass dieses Spiel so eng würde. Schon in den Eingangsdoppeln zeigte die Mannschaft aus Hohbuch, wer hier Heimrecht hatte. So konnte lediglich das 3er Doppel mit Reinhard Lengsfeld und Theodor Schmid im Hohbuch den Punkt zum 2:1 beisteuern. Wohl davon wachgerüttelt siegten im Einzel neben Steven Knopper auch Matthias Vöhringer und Thomas Dorn zur 2:4 Führung, welche aber durch 2 Siege in Folge von Hohbuch wieder ausgeglichen wurde. Dem 4:5 durch Reinhard Lengsfeld am hinteren Paarkreuz folgte das 4:6 durch Matthias Vöhringer in einem sehr harten, aber äußerst fair gespielten und umkämpften Fünfsatzmatch. Wieder kam Hohbuch heran, diesmal auf 5:6, doch jetzt punktete das mittlere Paarkreuz mit Nadir Catakli und Thomas Dorn und es stand 5:8 für Rommelsbach. Wer jetzt glaubte das wär's, sah sich getäuscht, denn ein weiteres Mal konnte der SVE Hohbuch verkürzen und kam bis auf 6:8 heran. Vielumjubelt dann der Schlusspunkt zum 6:9 Endstand durch Theo Schmid in seinem zweiten Einzel, mit welchem er seine Fünfsatzniederlage aus dem ersten Spiel wieder wettmachen konnte.

SV Rommelsbach - TSV Steinhilben 7:9

Erste verliert ihre weiße Weste gegen den TSV Steinhilben, obwohl deren 1er verletzungsbedingt beide Einzel und sein Doppel kampflos abgeben musste. In einer tollen Aufholjagd besiegten Nadir Catakli und Thomas Dorn das gegnerische 1er Doppel nach 1:2 Satzrückstand noch mit 12:10 im vierten und 11:9 im fünften Satz. Weitere Punkte für Rommelsbach holten Steven Knopper (kampflos), Nadir Catakli in 5 Sätzen, Fabian Wiedner in 3:1 Sätzen, Matthias Vöhringer (kampflos) und mit einem Riesenspiel unser Jungtalent Arne Morlok (als Ersatzmann aus der Dritten) in 3:0 Sätzen zum 7:8, bevor das Schlussdoppel letztlich die erste Heimniederlage besiegelte.

TSV Riederich - SV Rommelsbach 4:9

Erster Auswärtssieg in der neuen Runde dank einer überzeugenden 2. Halbzeit. Nach 2 siegreichen Eingangsdoppeln glich Riederich durch ihr 3er Doppel und ihre Nummer 1 zum 2:2 aus. Dem folgte das 2:3 durch Matthias Vöhringer und das 2:4 durch Thomas Dorn, ehe Riederich wieder auf 3:4 am mittleren Paarkreuz herankam. Heiko Hartmann stellte zwar den alten Vorsprung zum 3:5 wieder her, doch wieder kam Riederich in einem der engsten Spiele des Abends auf 4:5 heran. Mit 10:12, 12:10, 12:10 und 11:9 ging dieses Spiel am hinteren Paarkreuz an Riederich. Überzeugend dann alle 4 darauf folgenden Einzel, in denen nur 2 Sätze verloren gingen. Matthias Vöhringer und Nadir Catakli punkteten jeweils in 0:3 Sätzen, während Steven Knopper und Thomas Dorn in 1:3 Sätzen den ersten Auswärtssieg perfekt machten. So zeigt auch die Satzbilanz von 17:30 für Rommelsbach, dass dieser Sieg durchaus mehr als verdient war.

SV Rommelsbach I - TB Metzingen II 9:6

Ein hochdramatisches und spannendes TT-Match wurde nach über 3 Stunden 40 zugunsten Rommelsbachs entschieden. Mit entscheidend sicherlich auch die positive 4:1 Bilanz der gewonnenen 5ten Sätze. Wie eng es tatsächlich zuging, zeigen auch die 12 Sätze, welche gar erst in der Verlängerung entschieden wurden. Vielumjubelt daher auch der letzte Ballwechsel mit dem Siegpunkt für Rommelsbach, durch den ein Schlussdoppel vermieden werden konnte. Der Ablauf im Einzelnen. Zwei siegreiche Doppel von Matthias Vöhringer mit Steven Knopper und Thomas Dorn mit Neuzugang Frank Feß brachten die 2:0 Führung, welche im 3er Doppel auf 2:1 verkürzt wurde. In einem Riesenspiel machte Matthias Vöhringer einen 0:2 Satzrückstand noch wett und sorgte so für die kurzzeitige 3:1 Führung. Der 3:2 Anschluss für den TB wurde ebenso erst im 5ten Satz entschieden. Thomas Dorn baute danach den Rommelsbacher Vorsprung zum 4:2 wieder aus. Gleich 3 Spiele gingen nun an TB Metzingen zum 4:5 Halbzeitstand. Ein erneuter Fünfsatzkrimi von Matthias Vöhringer, wieder lag er 0:2 zurück, brachte den verdienten und umjubelten 5:5 Ausgleich. Zwar geriet der SVR danach nochmals mit 5:6 in Rückstand, doch jetzt punkteten Thomas Dorn mit 3:2 Sätzen, Heiko Hartmann mit 3:1 Sätzen, sowie Marco Fode und Frank Feß mit jeweils 3:0 Sätzen zum 9:6 Endstand. Beste Spieler auf Rommelsbacher Seite waren Matthias Vöhringer und Thomas Dorn mit je 2 siegreichen Einzeln. Aber auch die beiden Neuzugänge Heiko Hartmann und Frank Feß steuerten zusammen mit Marco Fode je 1 Sieg zu diesem knappen Ergebnis bei. Alles in allem also eine geschlossene Mannschaftsleistung, obwohl an diesem Spieltag gleich 3 Stammspieler ersetzt werden mussten.

 

TV Derendingen  -  SV Rommelsbach  8:8

Das ist inzwischen schon das Standardergebnis zwischen den beiden Mannschaften. Denn auch ihre dritte Begegnung endete mit einem Unentschieden. Dabei nützt eigentlich so eine Punkteteilung keiner der beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften so richtig. Natürlich wollte jede Mannschaft gewinnen und das machte sich auch in allen Spielen bemerkbar. Dennoch blieb es eine äußerst faire Partie ohne jegliche bemerkenswerten Zwischenfälle. Ein klares positives Votum für die Spieler beider Seiten. Doch nun zum Spielablauf. Den 2:1 Rückstand aus den Doppeln konnten Matthias Vöhringer und Laszlo Bene mit jeweils 1:3 Gewinnsätzen zur 2:3 Führung umdrehen. Durch 2 Siege nacheinander lag Derendingen wieder mit 4:3 vorne, wurde aber postwendend von Marco Fode mit gutem Spiel zum 4:4 ausgeglichen. Die anschließende 5:4 Führung Derendingens konnten wiederum Laszlo Bene und Matthias Vöhringer mit ihrem zweiten Einzelsieg erneut zur Rommelsbacher 5:6 Führung umdrehen. Doch 2 weitere Spielverluste brachten den TV Derendingen wieder mit 7:6 in Front. Den 7:7 Ausgleich holte sich wie schon am Vortag Thomas Dorn mit einer tollen kämpferischen Leistung und unbändigem Siegeswillen in 5 strapaziösen Sätzen. Parallel dazu ging das nächste Spiel zum 8:7 an Derendingen und wieder mussten die Schlussdoppel antreten. Hier hatte Rommelsbach mit Laszlo Bene und Matthias Vöhringer einen klaren spielerischen Vorteil und gewann dieses auch hochverdient in 3 Sätzen zum 8:8 Endstand. Beiden Spielern gebührt ein riesengroßes Lob für ihre Leistung, holten sie doch in dieser Begegnung, Doppel und Einzel zusammen gerechnet, allein 6 der erspielten 8 Punkte. Am So 14.02.2016 reisen wir zum TSV Betzingen II, wo wir uns ab 10:30 Uhr für die knappe 6:9 Niederlage aus der Vorrunde gerne revanchieren würden.

 

SV Tübingen  -  SV Rommelsbach  9:7

Sehr gut gespielt und doch verloren, mit dieser Erkenntnis fuhren unsere Spieler und ihre Fans am späten Samstag Abend wieder nach Hause. Dabei wäre wenigstens 1 Punkt im Abstiegskampf so wichtig gewesen. Aber es sollte halt wieder mal nicht so sein. Wer Anfangs vielleicht dachte, Tübingen würde mit da schon 10 Pluspunkten nicht voll aufspielen, sah sich getäuscht. Das wurde unseren Spielern bereits in den Doppeln und nach dem ersten Einzel recht schnell klar und deutlich gemacht. So konnte nur unser Spitzendoppel mit Laszlo Bene und Matthias Vöhringer gewinnen. Beim Stand von 2:1 legte Tübingens 1er zum 3:1 nach, ehe Laszlo Bene in seinem ersten Einzel zum 3:2 verkürzte. Dem 4:2 durch Tübingens 3er folgte das 4:3 durch unseren Nadit Catakli in nur 3 Sätzen. Das 5:3 durch einen Material spielenden Abwehr- und Angriffspieler auf Tübinger Seite, konnte zwar von Jens Vollmer und Laszlo Bene zum 5:5 egalisiert werden, doch danach gingen 2 Spiele in Folge zum 7:5 an Tübingen. Ein hochdramatisches Spiel von Thomas Dorn, er lag bereits 2 Sätze mit 15:13 und 11:9 zurück, bog dieser noch um und gewann mit 7:11, 5:11 und 2:11 unter allerhöchstem spielerischen und kämpferischen Einsatz zum 7:6 Anschluss. Nun war wieder der Tübinger Materialspieler an der Reihe und gewann auch sein zweites Spiel zum nun 8:6 Vorsprung. Diesen konnte Fabian Wiedner in einem sehenswerten und kampfbetonten Fünfsatzmatch mit 8:11, 7:11, 12:10, 11:9 und 5:11 nochmals zum 8:7 verkürzen. Die Hoffnung wenigstens doch noch 1 Punkt zu ergattern, ruhte nun allein auf unserem Schlussdoppel. Mit 8:11, 11:8, 11:5, 7:11 und 11:9 ging dieses in einem unheimlich spannenden und dramatischen Spiel mit vielen tollen und sehenswerten Ballwechseln zum 9:7 Endstand an Tübingen. Enttäuscht und mit etwas hängenden Köpfen verließen Rommelsbacher Fans und Spieler die Halle. Da aber jeder Spieler sein Bestes gab, war dies nur von kurzer Dauer, denn schon am nächsten Tag stand die Begegnung beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TV Derendingen an. Und da wollte man endlich mal mehr, als immer nur ein Unentschieden holen.  

 

SV Rommelsbach  -  TTC Reutlingen II  3:9

Wieder einmal waren es die fünften Sätze, welche für diese hohe Niederlage mitentscheidend waren. Zumindest hätte unsere Mannschaft damit das Ergebnis etwas offener gestalten können. Doch auch in den Einzeln waren die Spieler vom TTC Reutlingen an diesem Abend einfach besser drauf und gewannen so Alle bis auf 2 Spiele. Kommt noch ein Punkt aus den Doppeln dazu, das wars dann aber auch für unser Team. Für Rommelsbach punkteten im Doppel Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer klar in 3:0 Sätzen. Die Einzelpunkte erspielten sich Thomas Dorn und Laszlo Bene hochverdient mit 3:1 und 3:0 Sätzen. Damit rutscht der SVR mit 5:17 Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz. Die Wahrheit, oder wohin steuern wir liegt im nächsten Spieltag. Da erwartet uns am Sa 30.01.16 um 18:00 Uhr der SV Tübingen, welcher bereits 10 Pluspunkte hat. Und am So 31.01.16 um 14:30 Uhr sind wir beim TV Derendingen zu Gast, welcher ebenfalls mit nur 5 Pluspunkten einen Platz vor uns steht. Mit 2 Siegen könnte man sich also wieder etwas Luft verschaffen. Aber diese ist ja bekanntermaßen in der Bezirksklasse relativ dünn. So kann unsere Devise nur noch lauten: "Tief durchatmen" danach "Spannung lösen und befreit aufspielen"

 

Aus in der 3. Runde im Herren A-Pokal 2015/16

 

SV Rommelsbach  -  TV Derendingen  3:4

Verkehrte Arithmetik, oder die Zahlen sprechen für sich und doch gegen uns. Wie sonst könnte man sich dieses Ergebnis auch so vorstellen. Zwar hat unsere Erste dieses Spiel verloren, doch wenn wir die Zahlen betrachten, kann man das kaum glauben. Denn nicht nur dass Rommelsbach bei den gespielten Bällen mit 238:230 wieder vorne lag, sondern auch bei den gewonnenen Sätzen mit 14:13 die Nase vorne hatte. Doch das alleine reichte dieses Mal nicht zum Sieg, denn mit 3:4 Spielen war man raus aus dem Pokalwettbewerb. Wieder einmal war Laszlo Bene mit 2 Einzelsiegen unser erfolgreichster Spieler. Hinzu kam noch 1 Punkt aus dem Doppel mit seinem Partner Matthias Vöhringer. Doch zu mehr reichte es an diesem Abend einfach nicht. Unsere 3:2 Führung, herausgespielt durch Laszlos zweiten Einzelsieg, glich Derendingen im nächsten Spiel mit Gewinn des fünften Satzes aus. Daran schloss sich wieder ein spannendes Fünfsatzmatch, welches Derendingen nach einem 2:1 Satzrückstand noch drehen konnte, um so nach 2 Stunden Pokalwettkampf die Halle als glücklicher Sieger zu verlassen.  

 

TSV Sickenhausen  -  SV Rommelsbach  9:6

Chance verpasst, unsere Erste überwintert mit 5:13 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Dabei wäre ein Punktgewinn so wichtig und vielleicht auch drin gewesen. Die 2:1 Führung aus den Doppeln baute Sickenhausen 1er mit einem glücklichen 13:11 im fünften Satz zum 3:1 aus. Laszlo Bene unsere Nummer 1, punktete mit 3:11, 16:18 und 5:11 zum 3:2 Anschluss, welcher aber durch 3 Niederlagen in Folge und der 6:2 Führung Sickenhausen zunichte war. Thomas Dorn erkämpfte sich danach mit 10:12, 12:10, 9:11 und 6:11 den 6:3 Halbzeitstand. Dem folgte das 6:4 durch Laszlo Bene, welcher auch in seinem zweiten Einzel nur 3 Sätze zum Sieg benötigte. Dann das 6:5 durch Matthias Vöhringer, welcher mit 9:11, 10:12 und 7:11 seinen Gegner regelrecht niederrang. Leider musste unser mittleres Paarkreuz, wenn auch in engen Sätzen, auch im zweiten Durchgang beide Spiele abgeben und so stand es 8:5 für Sickenhausen. Konnte unser hinteres Paarkreuz noch das Schlussdoppel und damit vielleicht einen Punktgewinn erzwingen ? Thomas Dorn drehte in einem atemberaubenden TT-Match einen 2:1 Satzrückstand noch um und gewann den fünften Satz mit 4:11 hochverdient zum 8:6 Zwischenstand. Umgekehrter Spielverlauf dann im letzten Einzel des Abends. Hier lag unser Team bereits mit 1:2 Sätzen vorn und alle hofften auf das Schlussdoppel. Aber wie heißt es so schön ? "Das Spiel ist erst aus, wenn der Schiedsrichter abpfeift". Oder um es in der TT-Sprache zu sagen, "wenn der letzte Ball gespielt ist". So ging der vierte und auch fünfte Satz zum Erschrecken aller SVR-Anhänger an Sickenhausen, was zum 9:6 Endstand und unserer Niederlage führte. Doch noch können Spieler und Anhänger auf die Rückrunde hoffen. Mit viel Trainingsfleiss und dem Einsatz aller Stammspieler können auch solche Spiele wieder gewonnen werden. Und dann reicht es vielleicht doch noch, um dem Abstieg zu entrinnen. "Also los Jungs, gebt richtig Gas" !!!

 

FC Mittelstadt  -  SV Rommelsbach 9:6

Ohne ihre etatmäßige Nummer 3 reichte es wieder ganz nicht für einen Punktgewinn. Dabei würde jeder Punkt dringend benötigt, um sich etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Fast schon Standard sind 2 siegreiche Doppel von Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer und Thomas Dorn mit Nadir Catakli. Die daraus resultierende 1:2 Führung wurde von Mittelstadts 1er jedoch postwendend ausgeglichen. In einem packenden Spiel mit 2 Verlängerungssätzen ging unser Team durch Laszlo Bene mit 2:3 wieder in Führung. Noch spannender gar das nächste Spiel. Mit 13:11, 14:12, 10:12 und 11:8 gewann Mittelstadt dieses denkbar knapp zum 3:3 Ausgleich. Danach ging das erste Fünfsatzspiel des Abends zum 4:3 an Mittelstadt, um im nächsten Spiel ebenfalls zum 5:3 zu punkten. Nadir Catakli, seit Wochen in bestechender Form, schaffte mit seinem 3 Satzsieg den 5:4 Halbzeitstand. Dem stand unser Laszlo Bene in nichts nach und holte ebenfalls in 3 hervorragend gespielten Sätzen gegen Mittelstadts Nummer 1 den 5:5 Ausgleich. Durch 3 Spielverluste in Folge lag unser Team jetzt mit 8:5 im Rückstand, das zwar noch durch Nadir Catakli mit seinem zweiten Einzelsieg auf 8:6 herankam, doch auch das letzte Einzel ging zum 9:6 an Mittelstadt, sodass es aus unserer Sicht leider zu keinem Schlussdoppel mehr kam. Mit 5:13 Punkten stehen wir vor dem letzten Vorrundenspiel am Sa 12.12.15 um 19:00 Uhr beim TSV Sickenhausen wieder auf einem direkten Abstiegsplatz. Diesen zu verlassen sollte oberstes Gebot sein, doch dazu müsste diese Mannschaft einfach mal wieder in Stammbesetzung antreten.    

 

TB Metzingen  -  SV Rommelsbach 9:3

Gegen eine technisch versierte und spielerisch ausgeglichene Mannschaft, welche zu Recht ohne Punktverlust ganz vorne steht, konnte lediglich Laszlo Bene mit 2 Einzelsiegen so richtig mithalten. Obwohl, in so manchem Satz und auch Spiel hätte, mit wenn und aber und noch mehr Glück diese Begegnung etwas freundlicher gestaltet werden können. Denn durch den Sieg unseres 3er Doppels mit Thomas Dorn und Nadir Catakli lagen wir nur 2:1 zurück. Dem 3:1 durch Metzingens 1er, folgte ein wahres Spitzenspiel in dieser Liga. Sein ganzes taktisches und technisches Repertoire einsetzend, gewann Laszlo Bene in einem Match, welches unglaublich tolle Ballwechsel beider Spieler aufwies, den fünften Satz mit 7:11 zum 3:2 Anschlußpunkt. Ebenso spannend das mittlere Paarkreuz. Dort ging leider nach einer anfänglichen Satzführung der fünfte Satz an Metzingen, da unserem Spieler mehr und mehr seine Kräfte und Konzentration schwanden. Diesem 4:2 folgten zwei weitere Siege Metzinger Spieler, war dieses 6:2 schon das Ende ? Nein, denn aus ist das Match erst dann, wenn eine der beiden Mannschaften 9 Spiele gewonnen hat. So kam es im nächsten Spiel zu einem nervenaufreibenden und langen Spiel mit sehr schönen Ballwechseln zwischen Abwehr- und Angriffsspieler. Gewonnen hat dann der Abwehrer im Fünften zum 7:2 für seine Mannschaft. Im nächsten Spiel trafen beide 1er aufeinander. Unbeindruckt von der 17:0 Bilanz seines Gegenübers bot unser Laszlo wahres Spitzentischtennis und punktete zum 7:3 mit einem glatten Dreisatzsieg. Dem stand unser Zweier in nichts nach und hatte sogar im fünften Satz einige Matchbälle. Doch es sollte heute einfach nicht sein und so ging auch dieses Spiel zum 8:3 an den Tabellenführer. Das 9:3 war dann trotz heftiger Gegenwehr nur noch Formsache und so blieb uns nur die Gratulation zum gegnerischen Sieg. Mit 5:11 Punkten immer noch auf dem Relegationsplatz stehend, sollten am Sa 05.12.2015 um 17:30 Uhr beim FC Mittelstadt unbedingt 1 oder gar 2 Punkte angestrebt werden, um diesen Platz zu halten oder gar noch besser, sich in der Tabelle weiter nach vorne zu schieben. 

 

SV Rommelsbach  -  SSV Reutlingen II   9:6

Ja, unser SVR lebt noch !!! Vor einer imposanten Zuschauerkulisse präsentierte sich die Erste in einer mannschaftlichen Geschlossenheit und mit unbändigem Siegeswillen wie schon lange nicht mehr. Diese Einsatzfreude und Moral musste wahrlich auch mal belohnt werden. Gegen das starke Team aus Reutlingen gab es erwartungsgemäß viele enge und knappe Sätze. Waren die gewonnenen und verlorenen Verlängerungssätze statistisch noch ausgeglichen, so überzeugte diesmal unsere Mannschaft in den vierten und fünften Sätzen recht eindrucksvoll. Nach zwei siegreichen Doppeln von Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer und Thomas Dorn mit Nadir Catakli baute Spitzenspieler Laszlo den Vorsprung zum 3:1 aus. Zwar ging das nächste Spiel zum 3:2 an den SSV, doch Lukas Mayer punktete in einem kampfbetonten Match mit 14:12, 11:8 und 12:10 zur 4:2 Führung. Die beiden nächsten Spiele, knapp und eng, gingen an den SSV zum 4:4 Ausgleich. Nadir Catakli bewies neben Moral und Siegeswillen auch Kampfgeist und sicherte so mit seinem 11:9 im fünften Satz seiner Mannschaft die 5:4 Halbzeitführung. Ein Ruck ging durch die Mannschaft und so punktete neben Laszlo Bene mit seinem zweiten Einzelsieg auch Matthias Vöhringer zum 7:4, einer bis dato nicht zu erwartenden Führung. Aber noch wollte sich der SSV nicht geschlagen geben und so gingen die beiden nächsten Spiele zum 7:6 an Reutlingen. Nun lag es an unserem hinteren Paarkreuz, sich selbst und ihr Team für einen hohen kämpferischen Einsatz zu belohnen. Das gelang ihnen dieses Mal auch in beeindruckender Manier. Thomas Dorn konnte einen 1:2 Satzrückstand nicht nur wettmachen und ausgleichen, sondern zeigte speziell im Entscheidungssatz Biss und Nervenstärke und gewann diesen zum Jubel aller SVR Anhänger mit 11:2. Damit stand es 8:6 für Rommelsbach und Nadir Catakli hatte mit seinem zweiten Einzel entscheidenden Anteil an diesem höchst erfreulichen Endergebnis. Hochkonzentriert und technisch versiert gewann er dieses mit 11:6, 11:8 und 11:7 verdient. Erleichterung machte sich auf Rommelsbacher Seite breit, denn mit diesem neunten Punkt war uns der Sieg sicher. Mit nunmehr 5:9 Punkten konnten zumindest mal die Abstiegsplätze verlassen werden und wir stehen jetzt auf Platz 8, welcher als Relegationsplatz ausgewiesen ist. Ein ganz schweres Spiel steht am Sa 28.11.2015 um 18:30 Uhr beim Tabellenführer TB Metzingen an. Dieser steht mit 16:0 Punkten unangefochten an der Spitze, aber mit derselben Moral und Kampfkraft aus dem SSV Spiel, könnte vielleicht auch da der eine oder andere Punkt geholt werden. Versuchen wollen wir's, auch um unsere sicherlich zahlreichen Fans und Anhänger nicht zu enttäuschen.

 

TTC Stein - SV Rommelsbach  9:4 

Leider nicht absetzen konnte sich unsere Erste von den hinteren Tabellenrängen. Denn beim TTC Stein holte sie sich mit dem 9:4 eine empfindliche Niederlage und lässt so die Hoffnung auf einen Nichtabstiegsplatz ziemlich schwinden. Dabei sah es Anfangs doch recht gut aus. Mit gewonnenen Doppeln von Laszlo Bene und Matthias Vöhringer sowie Thomas Dorn und Nadir Catakli lagen sie zunächst 1:2 vorne, ehe Stein's Nummer 1 im fünften Satz zum 2:2 ausglich. Dem folgte das 2:3 durch unseren Spitzenspieler Laszlo Bene in 3 glatten Sätzen. Durch 4 Einzelsiege in Folge (2 davon gingen erst im Fünften knapp verloren) setzte sich der TTC Stein mit 6:3 ab. Nochmal zeigte Laszlo was er drauf hat und gewann auch sein zweites Einzel klar und hochverdient in 3:0 Sätzen zum 6:4 Anschluß. Wie schon in den vorherigen Fünfsatzspielen war uns auch in den nächsten beiden Spielen das Glück nicht hold. Wieder gingen beide Fünfte mehr oder minder glücklich an Stein. Das anschließende 9:4 und damit der Sieg für Stein war nur noch eine logische Schlußfolgerung des gesamten Spielverlaufs. So gingen alleine 5 der gespielten 6 Fünfsatzmatches an den Gastgeber. Ließe sich diese Negativstatistik einfach mal umkehren oder auch nur ausgleichen, dann würde sich dieses mit hoher Wahrscheinlichkeit auch positiv auf unsere Endergebnisse auswirken. Möglichkeit dazu haben wir bereits am So 22.11.2015 um 13:00 Uhr in heimischer Halle, wenn wir den SSV Reutlingen II als Gast empfangen. Auch da sind wieder Fans und Zuschauer aus allen Lagern herzlich willkommen. 

 

SV Rommelsbach  -  TSV Dettingen  9:0  NA

Da die Mannschaft vom TSV Dettingen zum terminierten Spieltag wegen Personalmangel nicht angetreten ist, wurde dieses Spiel kampflos mit 9:0 Spielen und 27:0 Sätzen zugunsten Rommelsbachs gewertet. Mit 3:7 Punkten auf derzeit Platz 9 stehend, kommt es am Sa 14.11.2015 um 18:00 Uhr beim TTC Stein zum richtungsweisenden Wettkampf zwischen den momentanen Abstiegsaspiranten. Mit einem Sieg dort könnte sich unsere Mannschaft etwas Luft zu den hinteren Tabellenplätzen verschaffen. Also gehens wir an !!!

 

TSV Burladingen  -  SV Rommelsbach  2:4

In der 2. Herren A-Pokalrunde musste unsere Erste am Mo 26.10.2015 um 20:30 Uhr auswärts antreten. In Bestbesetzung aufgelaufen, gab es nach vielen hart umkämpften Sätzen einen verdienten Sieg für unser Team. Dabei machte sich unsere taktische Aufstellung (unsere nominelle Nummer 2 + 3 tauschten die Plätze) letztlich bezahlt. So spielte Lukas Mayer an Pos. 2 zuerst gegen Burladingens 1er Wolle Maier. Nach 2:2 Sätzen ging der fünfte Satz zum 1:0 an Burladingen. Im zweiten Einzel musste unser Spitzenspieler Laszlo Bene dann all sein Können und Erfahrung aufbieten. Nach 11:7 gewann er 8:11, um im dritten Satz dann mit etwas Pech 14:12 zu verlieren. Dieser Satz wurmte ihn so, dass er jetzt sein feinstes und bestes Tischtennis bot. Mit 5:11 und 6:11 fertigte er seinen Gegner in den nächsten beiden Sätzen ab zum 1:1 Ausgleich. Danach das 1:2 durch Matthias Vöhringer an Pos. 3 spielend. Mit 10:12, 8:11 und 9:11 gewann er zwar knapp, aber doch überzeugend. Der Ausgleich zum 2:2 erfolgte durch ihr erstes verlorenes Doppel dieser Saison, welches in 3:1 Sätzen an Burladingen ging. Denn bis dato hatten Laszlo Bene und Matthias Vöhringer eine makellose Bilanz. Im Vergleich der beiden 1er zeigte unser Laszlo wie zuvor ein tolles und attraktives Tischtennis. Mit 5:11, 6:11, 11:5 und 9:11 gewann er auch sein zweites Spiel zur 2:3 Führung für Rommelsbach. Nochmal spannend wurde es in der nächsten Spielpaarung. Mit 11:3, 11:4, 11:13, 5:11 und 9:11 gewann der an Pos. 2 gesetzte Lukas Mayer gegen Burladingens 3er und so wurde die taktische Umstellung mit dem 2:4 Erfolg bestätigt. In der nächsten Runde trifft man auf einen alten Bekannten. Mit dem TV Derendingen kommt eine Mannschaft nach Rommelsbach, gegen die wir bisher nach Punkten und Sätzen immer Unentschieden spielten, aber nach gewonnenen Bällen stets vorne lagen. Eines ist sicher, dieses Mal wird es einen Sieger nach Spielen geben. Welche Mannschaft das dann sein wird, hängt sicherlich mit entscheidend von der jeweiligen Tagesform ab.   

 

SV Rommelsbach - SV Tübingen  4:9

Wieder nicht in Bestbesetzung antreten zu müssen, reichte es gegen den letzjährigen Bezirksligisten nur zu insgesamt 4 siegreichen Spielen. Im Doppel punkteten Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer klar in 3:0 Sätzen. Mit 1:3 Sätzen gingen dann die beiden anderen Doppel an Tübingen. Den 1:2 Rückstand machten Laszlo Bene und Matthias Vöhringer mit ihren 2 Einzelsiegen zum 3:2 mehr als wett. In der Mitte dann 2 Siege für Tübingen zum 3:4, welches aber von Nadir Catakli in 5 Sätzen zum 4:4 ausgeglichen werden konnte. Danach ging nichts mehr. Tübingen holte sich die nächsten 5 Spiele in Serie zum 4:9 Endstand. So hoffen wir weiter auf das nächste Verbandsspiel am Sa 31.10.2015 um 18:00 Uhr zuhause gegen den TSV Dettingen, welcher momentan mit 11:3 Punkten an der Tabellenspitze steht und sicher ein ganz ganz harter Brocken werden dürfte.

 

TTC Reutlingen II  - SV Rommelsbach  9:4

Den Kürzeren zog unsere Erste beim Auswärtsspiel in Reutlingen und steht momentan mit 1:5 Punkten auf Rang 9 in der Tabelle. Dabei sah es eigentlich nach den Doppeln ganz gut aus. Glatt in 3:0 Sätzen gewann Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer gegen das Reutlinger 2er Doppel. Im Gegenzug scheiterte unser 2er Doppel ebenfalls mit 3:0 Sätzen am Reutlinger 1er Doppel. Nach 2:0 Satzrückstand des 3er Doppels, glaubten nur noch eingefleischte SVR-Fans an eine Wende. Dank einer großen kämpferischen Leistung und eisernem Siegeswillen schafften dies Thomas Dorn mit seinem Partner Nadir Catakli in höchst beeindruckende Weise dennoch. Der mit 11:13 siegreiche dritte Satz der Beiden war wohl dafür ausschlaggebend und so wurde der vierte Satz, wenn auch knapp mit 9:11 gewonnen.

Im fünften Satz dann das 7:11 zugunsten Rommelsbachs zur 1:2 Führung. Diese wurde zwar durch Reutlingens 1er egalisiert, hätte aber auch mit etwas Glück von unserem Matze in einem engen und spannenden 5-Satz Match gewonnen werden können. Leider ging dann der Fünfte mit 11:9 an Reutlingen. Seiner Position gerecht wurde wieder einmal unsere Nummer 1 Laszlo Bene, welcher sein erstes Einzel in 1:3 Sätzen zur 2:3 Führung gewann. Das war's dann aber auch, denn mit 4 Siegen nacheinander ging der TTC mit 6:3 in Führung. Obwohl, eigentlich wäre wenn man die einzelnen Sätze anschaut, mehr drin gewesen. Lukas Mayer z. B. verlor den 1. Satz mit 16:14, kämpfte sich dann nach 2:0 Satzrückstand auf 2:2 heran und musste doch noch den Fünften abgeben. Ebenso eng und dramatisch die Spiele von Steven Knopper und Nadir Catakli. Mit 12:10, 11:13, 11:5 und 11:8 ging Steve's Spiel verloren. Enger noch bei Nadir. Seine 2-Satzführung mit 8:11und 8:11 wurde mit 11:3 und 12:10 ausgeglichen. Den Fünften musste er dann leidlich auch noch mit einem knappen 11:9 abgeben. Schade !

Mit seinem zweiten Tagessieg verkürzte Laszlo Bene zwar nochmals auf 6:4, doch die weiteren Spiele gingen allesamt an den TTC Reutlingen zum 9:4 Endstand. Damit dürfte auch die kommende Aufgabe am Sa 24.10.2015 um 18:00 Uhr zuhause gegen den SV Tübingen kein Zuckerschlecken werden. Aber mit dem Heimvorteil und zahlreichen Fans im Rücken sollten bei etwas mehr Fortune in den engen Sätzen auch wieder Punkte auf der Habenseite möglich sein.    

 

SV Rommelsbach  -  TSV Betzingen II  6:9

Einen herben Rückschlag hatte unsere Erste an diesem Doppelspieltag zu verzeichnen. Gegen eine stark besetzte Betzinger Mannschaft, sah es zunächst nach einem erfolgsversprechenden Start ganz gut aus. Nach 2 siegreichen Doppeln von Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer und Thomas Dorn mit Nadir Catakli, konnte die 2:1 Führung durch Laszlo und Matthias in ihren jeweiligen Einzeln gar zum 4:1 ausgebaut werden. Unbeirrt der beiden Niederlagen am mittleren Paarkreuz zum 4:3, setzte Nadir Catakli seine Siegesserie vom Vortag fort und es stand 5:3 für Rommelsbach. Das 5:4 durch Betzingens Nummer 5 wurde erst im fünften Satz mit 13:15 zugunsten Betzingens entschieden. War es die unerwartete Aufholjagd Betzingens, oder trug auch das anstrengende Spiel vom Vortag dazu bei ? Jedenfalls gingen in Folge 4 Spiele und damit auch 4 Punkte zum 5:8 an Betzingen. Zwar kam Nadir Catakli mit seinem vierten Einzelsieg an diesem Wochenende noch auf 6:8 heran, doch im Duell der beiden Sechser war es wieder der fünfte Satz, welcher trotz heftiger Gegenwehr zum 6:9 Endstand an Betzingen ging. Das ist umso bedauerlicher, da bei einem Sieg unseres Spielers, vom Rommelsbacher Schlussdoppel wie schon am Vortag mit einem durchaus möglichen Sieg, zumindest noch ein Unentschieden erreichbar gewesen wäre.So stehen wir anstelle mit 2:2 Punkten zunächst mal mit 1:3 Punkten in der aktuellen Tabelle. Korrigiert werden kann dieser Stand jedoch bereits am Sa 17.10.2015 um 18:30 Uhr beim TTC Reutlingen II, welcher allerdings auf Grund seines Heimrechts nicht unterschätzt werden darf.

 

SV Rommelsbach  -  TV Derendingen   8:8

Wiederum Unentschieden endete das Aufeinandertreffen der beiden Relegationsgegner und Aufsteiger aus den Kreisligen. Auch in den Sätzen stand es mit 29:29 nach 3 Std. 45 Min. Spielzeit pari. Mit 561:542 Bällen zugunsten Rommelsbachs, war unser Team trotz der Punkteteilung zumindest als moralischer Sieger anzusehen. Doch erst mal der Reihe nach. Den 1:2 Rückstand aus den Doppeln, Laszlo Bene mit Matthias Vöhringer gewannen in 3:1 Sätzen ziemlich ungefährdet, glich unsere Nummer 1 Laszlo Bene, glatt in 3:0 Sätzen zum 2:2 aus. Mit 10:12, 8:11, 11:7, 11:9 und 12:14 musste sich Matthias etwas unglücklich Derendingens Nummer 1 geschlagen geben. Postwendend glich Lukas Mayer ebenfalls im 5. Satz, den er mit 13:11 für sich entschied, zum 3:3 aus. Diesmal war das Glück auf unserer Seite. Den erneuten 3:4 Rückstand machte Nadir Catakli in 3:0 Sätzen wett. Dann die Führung zum 5:4 durch Steven Knopper und gar das 6:4 durch Laszlo Bene mit seinem zweiten Einzelsieg. Durch 3 Niederlagen in Folge geriet Rommelsbach erneut mit 6:7 in Rückstand.Wieder konnte Nadir diesen mit seinem zweiten gewonnenen Einzel zum 7:7 egalisieren. Abermals wurde den Zuschauern ein dramatisches Fünfsatz-Match, diesmal von den beiden Sechsern geboten. Mit 8:11 ging der entscheidende Satz an Derendingen und alle Rommelsbacher Fans hofften auf ihr Schlussdoppel. Mit 11:7, 11:9 und 14:12 waren die Sätze zwar denkbar knapp, doch Laszlo Bene und Matthias Vöhringer gewannen dieses dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung mit manch taktischer Finesse hochverdient zum 8:8 Endstand. Spieler und Zuschauer aus beiden Lagern waren sich darüber einig, wieder einmal an einem spannenden und packenden TT-Match mit einem leistungsgerechten Unentschieden aktiv oder passiv mitgewirkt zu haben.

 

Klasseneinteilung 2015/16 Bezirksklasse Alb

TSV Betzingen II               TTC rollcom Reutlingen II

TSV Dettingen                   SV Rommelsbach

TV Derendingen               TSV Sickenhausen

TB Metzingen                   TTC Stein

FC Mittelstadt                   SV 03 Tübingen

SSV Reutlingen II

Auf spannende und hoffentlich erfolgreiche Spiele in einem hochkarätigen Feld

freuen sich unsere Erste sowie alle TT-Fans aus Rommelsbach und Umgebung.

 

Geschafft !!! Erste spielt wieder in der Bezirksklasse

Nach einer tollen Saison 2014/15 mit nur einer Niederlage und einem Unentschieden belegte unsere erste Mannschaft den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga 2, welcher zur Teilnahme an der neu eingeführten Relegation zum Aufstieg in die Bezirksklasse berechtigte. Das etwas andere Reglement dieser Relegation sorgte zunächst für Erstaunen und Verwirrung bei allen Spielern. Während bei der Bezirksliga-Relegation jeder gegen jeden spielte, musste man hier zunächst gegen den Zweiten aus der Kreisliga 1 antreten. Nur der Sieger dieser Partie konnte dann gegen den Tabellenachten aus der Bezirksklasse antreten, um sich mit diesem um den Verbleib in derselben zu messen. Nun denn, hochmotiviert und mit zahlreichen Schlachtenbummlern fuhr man am Muttertag nach Sonnenbühl-Genkingen in deren wunderschöne Sporthalle, welche vom Ausrichter für diesen Wettbewerb bereits bestens präpariert war. Nach einer kurzen Begrüßung und ausführlichen Einführung in das Reglement, (neben den sonst üblichen Eintragungen der Sätze in den Spielberichtsbogen, mussten an jedem Tisch parallel dazu auch noch Schiedsrichterzettel mit den jeweilig gespielten Bällen geführt werden) wurde dem TV Derendingen das Heimrecht zugelost. Inwieweit sich diese Regelung noch auf das Ergebnis auswirken sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt jedoch keiner ahnen. So begann frühmorgens um 10:00 Uhr wohl eines der längsten und spannendsten TT-Matches für Spieler und Zuschauer gleichermaßen. Vor einer imposanten Kulisse von über 50 Fans aus beiden Lagern entwickelte sich trotz einer gewissen Anfangsnervosität, ein hochdramatisches Spiel mit unglaublich tollen und sehenswerten Ballwechseln beider Seiten. Nach den Eingangsdoppeln lag unsere Mannschaft zwar mit 2:1 zurück, doch Laszlo Bene und Matthias Vöhringer wurden ihrer Favoritenrolle am vorderen Paarkreuz mehr als gerecht und konnten so, wenn auch bei dem einen oder anderen Ballwechsel etwas glücklich, unseren SVR mit 2:3 nach vorne bringen. Danach die Punkteteilung am mittleren Paarkreuz zum 3:4, als auch am hinteren Paarkreuz zum 4:5 Halbzeitstand. Wieder war es Laszlo der punktete, diesmal aber gegen den Noppenspieler von Derendingen all sein Können aufbieten musste. Dem 4:6 von Laszlo folgte das 5:6 von Derendingens Nummer 2, es blieb also weiterhin spannend, denn keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Wieder die Punkteteilung am mittleren Paarkreuz zum 6:7, diesmal aber in umgekehrter Reihenfolge. Konnte Thomas Dorn im ersten Durchgang noch gewinnen, so war es hier Lukas Mayer, welcher für sein Team punktete. Zum Entsetzen der Rommelsbacher Fans ging dann der nächste Punkt wieder an Derendingen. Beim Stand von 7:7 war allen klar, dass das Schlussdoppel die endgültige Entscheidung bringen musste. Doch zuvor trat Andi Gräßle an die Platte. Wie schon in seinem ersten Einzel brachte Andi mit gut gesetzten Blocks, variablen Aufschlägen und knallharten Vorhandschüssen seinen Gegner aus dem Konzept und hatte im dritten Satz sogar einige Matchbälle. Leider konnte er keinen davon verwerten und so kam es wie es kommen musste. Nicht nur der dritte, auch der vierte Satz ging an Derendingen. Im fünften Satz dann auch noch Rückstand für unseren Andi nach dem Seitenwechsel. Wieder meldeten sich die über 30 mitgereisten Zuschauer aus Rommelsbach lautstark mit ihren Anfeuerungsrufen. Mit unbändigem Willen und einer unglaublichen Moral gewinnen zu wollen, bog er diesen Satz noch um und holte so den achten Punkt. Parallel hatte schon das Schlussdoppel begonnen, welches jetzt die volle Aufmerksamkeit aller Zuschauer genoss. Hochklassige Ballwechsel beider Teams sorgten ein um's andere Mal für frenetischen Beifall. Leider ging dieses aus Rommelsbacher Sicht im fünften Satz mit 11:8 verloren. Endstand 8:8, nun müsste eigentlich das Satzverhältnis entscheiden.Doch auch hier stand es mit 31:31 Unentschieden. Und jetzt ? Nun mussten die gespielten Bälle entscheiden und alle warteten gespannt auf die Auszählung derselben. Nach wiederholtem Auszählen und Prüfen der Schiedsrichterzettel durch die Turnierleitung mit Rolf Eißler und Ingo Frömming, wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Alle fragten sich, wer hatte die Nase vorn in einem überaus fair geführten Spiel, welches eigentlich keinen Verlierer verdiente. Mit 582:585 gespielten Bällen fiel die Entscheidung zugunsten Rommelsbach aus. Groß war die Freude auf der einen Seite, groß die Enttäuschung aber auch auf der anderen. An dieser Stelle bedanken wir uns beim TV Derendingen ganz herzlich für das äußerst faire und sportliche Verhalten und wünschen ihm in der kommenden Saison den erhofften Erfolg. Nach einer kurzen Erholungsphase dann der eigentliche Knaller gegen den VfL Pfullingen, welcher ebenfalls in Bestbesetzung antrat. Zunächst glaubte keiner so richtig daran, dieser starken Truppe Paroli bieten zu können.Zumal diese kein Hammerspiel mit über 4,5 Stunden Spielzeit in den Knochen hatte. Doch weit gefehlt, jetzt war unser Team heiß und wollte sich für die ganzen Anstrengungen auch selbst belohnen. War der Sieg unseres 1er Doppels mit Laszlo Bene und Matthias Vöhringer noch irgendwie eingeplant, so rechnete keiner direkt mit dem Sieg von Lukas Mayer und Andi Gräßle über das Pfullinger 1er Doppel. Und schon war die erste Überraschung perfekt, mit 2:0 lagen wir vorn. Zwar ging das 3er Doppel zum 2:1 an Pfullingen, doch Laszlo gewann sein Einzel glatt in 3 Sätzen zum 3:1 für Rommelsbach. Die folgenden 3 Spiele gingen, wenn auch manches knapp, allesamt an Pfullingen und so stand es 3:4 gegen Rommelsbach. Getragen von der Euphorie seiner Sportkameraden, aber auch den Anfeuerungsrufen der Zuschauer zeigte Nadir Catakli jetzt sein wahres Können. In 5 ganz engen Sätzen rang er seinen Gegenüber regelrecht nieder und schaffte so den 4:4 Ausgleich. Im nächten 5-Satzspiel zum 4:5 punktete wieder Pfullingen. Aber auf unseren TT-Professor Laszlo Bene war Verlass. Zwar benötigte er diesmal auch 5 Sätze, holte aber mit seinem vierten Einzelsieg an diesem Tag den 5:5 Punktegleichstand. Nun ging es hin und her, erst das 5:6 für Pfullingen, dann der 6:6 Ausgleich durch Lukas Mayer in einem sensationellem 14:12, 11:7 und 11:7 Sieg über Pfullingens Nummer 3. Doch Pfullingen gab sich nocht nicht geschlagen und ging im nächsten Spiel mit 6:7 in Führung. Wieder war es unser Nadir, welcher in seinem zweiten Einzel nur ganze 3 Sätze zum 7:7 Ausgleich benötigte. Sämtliche Hoffnungen auf Rommelsbacher Seite ruhten nun im letzten Einzel auf Andi Gräßle. Gegen einen äußerst starken Gegner zeigte er wohl sein bestes Tischtennis an diesem Tag, ach wahrscheinlich der ganzen Saison. Mit 11:8, 11:3 und 11:9 besiegte er Pfullingens Nummer 6 und holte damit nicht nur den achten Punkt für Rommelsbach, sondern auch einen uneinholbaren Satzvorsprung von 33:27 für sein Team. Damit war der Aufstieg besiegelt und das anschließende Schlussdoppel nur noch reine Formsache, da ja Pfullingen nur max. 3 Sätze gewinnen konnte und wir selbst bei einem 8:8 im ungünstigsten Fall mind. 3 Sätze Vorsprung hatten.Zu guter Letzt punktete aber auch noch unser Schlussdoppel und so wurde mit dem 9:7 Sieg der Aufstieg in die Bezirksklasse im Sportheim gebührend gefeiert. Allen Fans, Zuschauern und Daumendrückern danken wir ganz herzlich für ihre Unterstützung und hoffen diese im nächsten Jahr ebenfalls wieder mit unserem schönen TT-Sport begeistern zu können.

 

 

Unsere Bilanzen der Saison 2014/15

Von der 114:54 Bilanz im Einzel erspielten sich Laszlo Bene 34:1, Matthias Vöhringer 19:14, Lukas Mayer 16:7, Thomas Dorn 13:11, Nadir Catakli 12:9, Andreas Gräßle 12:4 und Andreas Reis 8:8 Siege. Eine sehr gute Doppelbilanz von 42:15 erspielten sich Laszlo Bene und Mathias Vöhringer mit 21:0, Thomas Dorn und Nadir Catakli mit 13:3, Lukas Mayer und Andy Reis mit 1:8, Andi Gräßle und Lukas Mayer mit 2:3, Andi Gräßle und Andy Reis mit 4:0 und Nadir Catakli und Andy Gräßle mit 1:1 Siegen. Mit 33:3 Punkten und 156:69 Spielen steht diese Mannschaft auf dem 2. Tabellenplatz der Kreisliga 2 und spielt am 10. Mai 2015 in Sonnenbühl-Genkingen um 10:00 Uhr die 1. Runde der Relegation gegen den TV Derendingen, welcher in der Kreisliga 1 den 2. Tabellenplatz erreichte. Der Sieger dieser Partie bestreitet um 14:00 Uhr die 2. Runde der Relegation gegen den 8. der Bezirksklasse, den VfL Pfullingen. Der Gewinner dieses Spieles darf sich dann in der neuen Saison 2015/16 auf interesssante Begegnungen in der Bezirksklasse Alb freuen.

 

TSV Steinhilben - SV Rommelsbach 8:8

Zum letzten Spieltag der Saison 2014/15 reiste unsere Erste nochmals auf die Alb. Vermutlich weil man vor Spielbeginn den Relegationsplatz schon sicher hatte und auch TSV Betzingen II schon als Meister der Kreisliga 2 feststand, war die Motivation nicht mehr ganz so hoch. So entwickelte sich erst nach einem 5:3 Rückstand der altbewährte Kampfgeist in dieser Truppe. Doch der Reihe nach. Unser 1:2 Vorsprung aus den Doppeln wurde von Steinhilbens Nr.1 in einem spannenden Fünfsatzmatch egalisiert. Zwar brachte uns Laszlo Bene mit dem nächsten Punkt 2:3 in Front, doch postwendend glich Steinhilbens 3er aus und ging durch deren Nr. 4 + 5 sogar mit 5:3 in Führung. Andi Gräßle holte in 3 glatten Sätzen den Anschlußpunkt zum 5:4 Halbzeitstand. Wie auch im ersten Einzel zeigte Laszlo seine spielerischen Qualitäten erneut und gewann in 3 Sätzen zum 5:5 Ausgleich. Von da an entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, welches nun hin und her wogte. Die 6:5 Führung Steinhilbens wurde von Thomas Dorn mit 3 Gewinnsätzen zum 6:6 ausgeglichen. Abermals ging Steinhilben durch einen knappen Fünfsatzsieg mit 7:6 in Führung, welche aber von Andi Gräßle wiederum in 3 glatten Sätzen und seinem zweiten Einzelsieg an diesem Abend zum 7:7 ausgeglichen wurde. Damit stand fest, dass ein Schlussdoppel gespielt werden musste. Parallel gewann zwar Steinhilbens 6er zum 8:7, doch das sollte die Motivation und den Siegeswillen unseres bisher ungeschlagenen 1er Doppels nur noch steigern. So entwickelte sich ein hochklassig und kampfbetontes Schlussdoppel zu einem wahren TT-Krimi. Mit 11:7, 5:11, 5:11, 11:8 und 10:12 gewann unser Doppel und holte noch den wichtigen letzten Punkt zum 8:8 Endstand. Damit ist dieses Doppel von Laszlo Bene und Matthias Vöhringer mit 21:0 Siegen weiterhin ungeschlagen. Aber auch die Einzelbilanzen unserer Spieler können sich durchaus sehen lassen. Diese werden wir allerdings in einem gesonderten Bericht für alle vier aktiven Mannschaften aufführen.    

 

Relegationsspiele am 10. Mai in Sonnenbühl-Genkingen

Spielbeginn ist um 10:00 Uhr in der Sporthalle Sonnenbühl am Schulplatz in 72820 Sonnenbühl-Genkingen. Dabei treffen wir in der ersten Runde auf den TV Derendingen. Keine leichte, aber eine lösbare Aufgabe wartet da auf unser Team. Mit entsprechender Vorbereitung und zahlreicher Unterstützung unserer Fans, wollen wir diese Begegnung gerne zu unseren Gunsten entscheiden. Der Sieger daraus spielt um 14:00 Uhr gegen den Tabellenachten aus der Bezirksklasse. Wer dies sein wird, entscheidet sich erst an den beiden letzten Spieltagen in dieser Klasse. Mögliche Gegner wären dann der TSV Dettingen, VfL Pfullingen oder unser Nachbar TSV Sickenhausen. Sobald dieser feststeht, werden wir unsere Leser darüber  informieren.

 

TV Neuhausen - SV Rommelsbach 6:9

Gerade noch die Kurve gekriegt hat die Erste beim vorletzten Verbandsspiel in Neuhausen. Früher Vogel fängt den Wurm dachten sich wohl die Neuhäuser Spieler beim Ansetzen des Spieltermins frühmorgens um 9:30 Uhr. Zunächst schien diese Rechnung auch aufzugehen. Nach 2:1 in den Doppeln baute Neuhausens Nr.1 die Führung zum 3:1 aus, von Laszlo Bene im zweiten Einzel zum 3:2 verkürzt, zog Neuhausen durch 2 Siege im mittleren Paarkreuz auf 5:2 davon. Doch auf unser hinteres Paarkreuz war an diesem Sonntagmorgen Verlass. Andreas Gräßle und Nadir Catakli holten die beiden Anschlusspunkte zum 5:4 Halbzeitstand. Laszlo Bene punktete auch in seinem zweiten Einzel zum 5:5 Ausgleich. Und auch die nächsten beiden Punkte gingen an Rommelsbach. Durch Siege von Matthias Vöhringer und Lukas Mayer ging Rommelsbach mit 5:7 in Führung. Jetzt waren alle hellwach. Zwar ging bei einem spanneden 5 Satzmatch noch ein Punkt zum 6:7 an Neuhausen, doch wie schon erwähnt, konnte man sich auf unser hinteres Paarkreuz verlassen. In zwar teilweise engen Sätzen siegten Andreas Gräßle und Nadir Catakli nochmals mit überzeugender Leistung, welche letztendlich zum 6:9 Auswärtssieg führte.  

 

Pokalaus durch Verbandsligist SSV Reutlingen

Trotz heftiger Gegenwehr unserer Spieler Laszlo Bene, Lukas Mayer und Matthias Vöhringer schieden wir im Achtelfinale aus dem Wettbewerb aus. Das Ergebnis von 0:4 spiegelt den Spielverlauf nicht unbedingt wieder. So hatte Laszlo in seinem zweiten Satz das Glück nicht gerade auf seiner Seite. Musste er doch diesen bedingt durch zwei Kantenbälle mit 12:14 an den jungen SSV Spieler abgeben. Auch Lukas Mayer erging es in seinem ersten Satz ähnlich. Mit 10:12 verlor er diesen sehr knapp, aber auch hier war ein sogenannter Netzroller mit verantwortlich. Das Match des Abends lieferte Matthias Vöhringer ab. Bis auf 2 SSV Anhänger stand die ganze Halle wie eine Wand hinter ihm. Nach 11:7 im ersten Satz, ging der zweite Satz wiederum etwas unglücklich aus Rommelsbacher Sicht mit 11:13 an seinen Gegenüber. Ein toller dritter Satz, der allerdings sehr viel Kraft kostete, gewann Matthias mit 11:6 und alle Fans hofften nun auf einen Sieg. Mit veränderter Taktik konterte der SSV Spieler und gewann diesen mit 5:11 zum 2:2 Satzausgleich. Zunächst verlief der fünfte Satz sehr ausgeglichen, dann gegen Schluss desselben, zeigte die Glücksfee wiederum auf wessen Seite sie heute stand. Beim Stande von 9:9 ein unerreichbarer Kolbenball gegen uns, dem gleich darauf ein Riesenball des SSV Spielers zum 9:11 folgte. Aus war der Traum. Das anschließende Doppel war für den SSV dann mehr oder weniger nur noch reine Formsache. Etwas enttäuscht, aber mit der spielerischen Leistung unserer Ersten hochzufrieden, gingen Spieler und Fans nach Hause. Wir gratulieren hiermit nochmals dem SSV zum Einzug in die Finalrunde.

 

Erste gewinnt zweimal 9:4 am Doppelspieltag

Gelungene Albausfahrt am Samstag. Nach 2 siegreichen Doppeln bauten Laszlo Bene und Matthias Vöhringer mit je 3:0 Sätzen die Führung zum 1:4 aus. Ein knapper Fünfsatzsieg von Sonnenbühl zum 2:4, dann Lukas Mayer in 3 glatten Sätzen zum 2:5 für Rommelsbach. Das nächste Spiel zum 3:5 ging wieder an Sonnenbühl. Hatte Nadir Catakli seinen ersten Satz noch mit 14:12 unglücklich verloren, so zeigte er im fünften Satz seine wahre Nervenstärke. Mit 10:12 entschied er diesen für sich und holte damit die 3:6 Führung für sein Team. Das 3:7 durch Laszlo Bene, welcher neben Lukas Mayer an diesem Tag wieder beide Einzel gewann, sorgte für euphorische Stimmung. Diese wurde zwar durch den vierten Punkt für Sonnenbühl kurz getrübt, doch wie erwähnt von Lukas Mayer zum 4:8 und einem glatten 3 Satzsieg von Thomas Dorn zum 4:9 Endstand bestätigt. Konnte diese Euphorie auch am Tag darauf im

Heimspiel gegen die TSG Münsingen Punkte umgesetzt werden ? Sie konnte, denn nach 2 siegreichen Doppeln und dem Einzelsieg von Laszlo zum 3:1, kam zwar Münsingen zum 3:2 noch kurz heran, doch Lukas Mayer, Thomas Dorn, Nadir Catakli, Andreas Reis und wieder Laszlo Bene sorgten für einen klaren 8:2 Vorsprung. Wer holte diesmal den neunten Punkt zum Sieg ? Nach zwei knapp verlorenen Einzeln zum 8:3 und 8:4 war es wie schon am Tag

zuvor Thomas Dorn, der den Sack in 3 Sätzen zum 9:4 Endstand zumachte. Glückwunsch ! 

 

 

SV Rommelsbach schlägt TSV Betzingen II mit 9:7 vor imposanter Kulisse !!!

 

Bundesligareif war die Partie unserer Ersten und dem TSV Betzingen II. Über 35 Zuschauer aus beiden Lagern sahen Tischtennis vom Allerfeinsten. Prächtige Stimmung und hochmotivierteSpieler sorgten für einen spannenden Wettkampf. Ungefährdet mit 3:0 Sätzen gewann unser 1er Doppel Laszlo Bene + Matthias Vöhringer. Lukas Mayer + Andreas Gräßle spielten parallel am Nachbartisch ihr Doppel gegen die Nummer 1 + 2 von Betzingen. Nach 2 klasse Sätzen mit 14:12 und 11:6 konnten sie dem schnellen Angriffsspiel des Betzinger 1er Doppels nur noch bedingt standhalten. So ging der nächste Satz mit 4:11 an Betzingen. Ein weiteres Mal legten sie alle Kraft in den nächsten Satz und hatten sogar Matchbälle, doch mit viel Glück und Geschick glich Betzingen jedesmal aus und gewann schließlich mit 13:15 diesen Satz. Entkräftet und enttäuscht mussten sie danach den Entscheidungssatz mit 4:11 an Betzingen abgeben, welcher zum 1:1 Ausgleich führte. Noch dramatischer verlief das Doppel von Thomas Dorn + Nadir Catakli. Nach 13:15 im ersten Satz erkämpften sie ein 11:7 + 11:6 und alle hofften auf den vierten Satz zum Punktgewinn. Doch wie schon im Doppel vorher gelang Betzingens Doppel 3 der Ausgleich zum 10:10 und es ging in die Verlängerung. Diese verlief noch dramatischer als vorher mit Match- und Satzbällen hin + her, bis schließlich auch wieder mit etwas Glück der Satz mit 15:17 an Betzingen ging. Reichte die Kraft diesmal den fünften Satz zu gewinnen. Ja sie reichte, mit 14:12 gewannen sie ein Doppel, welches von beiden Seiten auf allerhöchstem TT-Niveau gespielt wurde. Zwischenstand 2:1 für Rommelsbach, schon mal eine gute Ausgangsposition. Im Einzel hatte unser Laszlo beim 11:9 zwar etwas Mühe und verlor sogar den zweiten Satz mit 7:11 gegen die Regionalspielerin Monika Klimova, doch dann packte er all seine Erfahrung und Routine aus und gewann die nächsten beiden Sätze ungefährdet mit 11:6 und 11:2 zur 3:1 Führung. Mit 11:1 und 11: 8 gewann Matthias seine ersten beiden Sätze und jeder glaubte an seinen schnellen Sieg. Doch auch er musste im nächsten Satz in die Verlängerung, welchen er trotz heftiger Gegenwehr mit 10:12 verlor. Mit variablen Aufschlägen und guten Konterbällen gewann er seinen vierten Satz knapp mit 11:9 und Rommelsbach lag 4:1 vorn. Als nächster war Lukas Mayer an der Reihe. Dieser zeigte in 3 Sätzen seine ganzen technischen Fähigkeiten und ließ beim 11:8, 11:5 und 11:7 seinem Gegner keine Chance. Damit stand es 5:1 für unser Team und alle Rommelsbacher Fans wünschten sich weitere Punktgewinne dieser Art. Doch Betzingen konterte gekonnt und mit 7:11, 6:11 und 6:11 sowie 8:11, 7:11 und 7:11 kam sie auf 5:3 heran. Einen wahren TT-Krimi erlebten Zuschauer und Spieler zwischen A. Gräßle und H. Horner. Mit 14:16 ging der erste Satz weg, dann Satz zwei und drei mit 11:6 und 12:10 an Rommelsbach. Überaus unglücklich dann der vierte Satz, welcher durch mehrere Netzroller und Kantenbälle mit 12:14 an Betzingen ging. Entnervt und entkräftet brachte unser Spieler dann im fünften Satz kaum noch Gegenwehr auf und so ging dieser Punkt an Betzingen zum 5:4 Halbzeitstand. Jetzt war wieder unser vorderes Paarkreuz gefordert. Mit 11:8, 11:2 und 11:4 ließ Laszlo Bene seinem Gegner keine Chance und es stand 6:4 auf der Anzeigetafel. Sein wohl bestes Spiel dieser Saison zeigte Matthias Vöhringer am Nachbartisch. Mit 11:7, 14:16, 9:11, 11:5 und 11:5 holte er das 7:4 für sein Team gegen die Betzinger Regionalligaspielerin. Abermals gingen drei Punkte in Folge durch deren sehr stark aufspielenden Nummern 3, 4 und 5 an Betzingen zum 7:7 Ausgleich. Damit war klar dass ein Schlussdoppel gespielt werden musste. Doch zuvor hatte Andreas Gräßle die Gelegenheit, sich für die unglückliche und bittere Niederlage seines ersten Einzels zu revanchieren. Frisch gestärkt und hoch konzentriert spielte er ein klasse Tischtennis und holte mit 12:10, 7:11, 11:7 und 11:3 den achten Punkt. Ein Unentschieden hatten wir schon mal, doch wir wollten unbedingt gewinnen. Wie schon im Eingangsdoppel überzeugten Laszlo und Matthias mit tollen Ballwechseln und trickreichen Aufschlägen ihre Anhänger und setzten mit 11:7, 13:11 (ja war nochmal knapp) und 11:4 den Schlusspunkt zum 9:7 Erfolg über Betzingen, was auf Rommelsbacher Seite nicht nur bei den Spielern wahre Freudentänze auslöste.

   

9:0, 9:1, 9:2 und 9:3

so spielten unsere Mannschaften erneut erfolgreich auf. Mit 9:0 gewinnt die Erste in Würtingen und hält ihre Spitzenposition mit 24:2 Punkten. Auch die Zweite bestätigt beim 9:3 Heimsieg gegen Kusterdingen und dem 9:1 Erfolg in Dettenhausen ihre Tabellenführung. Dank gebührt den Spielern der Dritten, welche durch krankheitsbedingten Ausfall einiger Stammspieler der Zweiten, mit ihrem kurzfristigen Einsatz wesentlich zum Erfolg dieser beitrugen. Mit 9:2 nützte unsere Vierte ihren Heimvorteil gegen Derendingen klar und erfolgreich aus. Im Spitzenspiel um den Direktaufstieg in die Bezirksklasse erwartet unsere Erste am Sa 14.02. um 18:00 Uhr TSV Betzingen II mit großer Spannung. Zahlreiche Unterstützung heimischer Fans wäre da sehr willkommen. Gleichzeitig spielt die Dritte gegen Sondelfingen auswärts, während Zweite und Vierte spielfrei sind und sich das Schlagerspiel der Ersten sicherlich nicht entgehen lassen wollen. (TS)

 

 

Siegesserie hält weiter an !!!

 

Das gilt momentan für 3 Mannschaften unserer TT- Abteilung. Große Mühe hatte die Erste am vergangenen Samstag gegen den SSV Reutlingen III, konnte diesen jedoch nach vielen, wahrlich hart umkämpften Sätzen letztlich im Schlussdoppel mit 9:7 besiegen. Besser lief es tags darauf beim 9:2 zuhause gegen den TTC rollcom Reutlingen III und so erklommen sie vorerst mit 22:2 Punkten die Tabellenspitze. Parallel dazu spielten am Samstag auch die zweite, dritte und vierte Mannschaft. Mit 3:9 gewann unsere Zweite beim FC Reutlingen und bestätigt so ihre Tabellenführung mit 26:2 Punkten eindrucksvoll. Nur ganze 6 Sätze gar, gab die dritte Mannschaft gegen den TTC rollcom Reutlingen V ab. Ein überzeugendes 9:1 bescherte dieser Truppe den vierzehnten Sieg in Folge und führt so mit 28:0 Punkten verdientermaßen die Tabelle der Kreisklasse C Gr. 3 an.

Leider keinen Punkt diesmal für die Vierte beim Tabellenzweiten TSV Gomaringen VI, gegen den es trotz vieler knappen Sätze eine empfindliche 9:1 Niederlage gab.

Unsere nächsten Spiele werden am Sa 07.02.15 und So 08.02.15 ausgetragen:

Sa 18:00 SV Rommelsbach II  / TSV Kusterdingen III

Sa 18:30 SV Würtingen            / SV Rommelsbach

So 10:00 SV Rommelsbach IV / TV Derendingen VI

So 11:00 VfL Dettenhausen II / SV Rommelsbach II

 

 

3 Siege + 1 Remis 

 

das ist die Erfolgsbilanz vom letzten Wochenende. Mit 2:9 in Münsingen rechtfertigte unsere Erste in nur 140 Min. ihren Anspruch auf einen der vorderen Plätze mehr als deutlich. L. Bene + M. Vöhringer, sowie S. Catakli + A. Gräßle holten im Doppel die Punkte. Beide Einzel gewannen sowohl Laszlo Bene als auch Matthias Vöhringer. Aber auch Lukas Maier, Andreas Reis + Andreas Gräßle überzeugten und holten so die fehlenden 3 Punkte zum Sieg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung knöpfte unsere Vierte dem Tabellenzweiten Gomaringen IV einen Punkt ab und erhält sich damit alle Chancen auf einen Aufstiegsplatz. Neben Sedat Gül + Andreas Schäfer im Doppel, siegten im Einzel Gunther Franck 2mal sowie Peter Greger, Sedat Gül, Volker Lardong + Andreas Schäfer je 1mal. In einem äußerst spannenden Schlussdoppel holten G. Franck mit P. Greger in 5 Sätzen den hochverdienten achten Punkt zum Remis in diesem 3 ½ stündigem Wettkampf. Aber auch die Zweite ging an diesem Spieltag über die volle Distanz bei ihrem 9:7 Heimsieg über den TSV Sondelfingen III. Durch Doppelsiege von S. Knopper mit F. Wiedner + Th. Schmid mit A. Morlok, als auch Einzelsiege von S. Knopper + F. Wiedner je 2mal und M. Fode + D. Heinold je 1mal, fiel auch hier die Entscheidung erst im Schlussdoppel, welches S. Knopper + F. Wiedner mit 11:9, 11:9 und 15:13 ganz knapp für sich entschieden. Am Sonntagmorgen dann hellwache Spieler auf Rommelsbacher Seite gegen den FC Reutlingen. Wieder 2 gewonnene Doppel, diesmal von M. Fode mit D. Heinold und Th. Schmid mit R. Lengsfeld legten den Grundstein für den 9:4 Heimerfolg. Je 2 Einzelsiege von S. Knopper + F. Wiedner, sowie je 1 Sieg von D. Heinold, R. Lengsfeld + Th. Schmid bescherten unserer Zweiten mit nunmehr 16:2 Punkten wieder die Tabellenführung in ihrer Gruppe. (TS)

 

SV Rommelsbach - TTG Sonnenbühl 9:3

 

Mit 9:3 gewann die erste nach hochklassigem TT zuhause gegen Sonnenbühl. Nach der klaren 7:1 Führung gingen zwar noch 2 Punkte weg, doch nach Fünfsatzsiegen von L. Bene und L. Mayer (gewannen beide Einzel) stand das Endergebnis fest.

 

SV Rommelsbach – TSV Steinhilben 9:2

Mit einer überzeugenden Leistung holte sich unsere Erste ihren zweiten Saisonsieg. Nach 2:1 in den Doppeln trat Spitzenspieler Laszlo Bene an die Platte und gewann glatt in 3 Sätzen zur 3:1 Führung. Etwas unglücklich ging dann das nächste Einzel in 5 Sätzen zum 3:2 verloren. Ab da ließen unsere Spieler nichts mehr anbrennen und

holten Punkt um Punkt zum 9:2 Endstand. Für Rommelsbach punkteten im Doppel L. Bene mit M. Vöhringer und Th. Dorn mit S. Catakli und in den Einzeln neben L. Bene, der beide Spiele gewann, noch L. Mayer, Th. Dorn, S. Catakli, A. Gräßle und M. Vöhringer mit tollen Ballwechseln, sehr zur Freude der zahlreichen heimischen Zuschauer.

 

Fünfte Sätze waren spielentscheidend

Gegen einen stark aufspielenden TTC III lag unsere Erste nach den Doppeln zunächst mit 2:1 zurück. Dieser Rückstand wurde von Matthias Vöhringer postwendend egalisiert. Nach 12:10 und 11:9 Satzverlust, drehte er das Spiel noch um und gewann das erste 5 Satzmatch dieser Partie mit 11:13, 6:11 und 6:11 für sein Team. Dank variablen Aufschlägen und technischer Versiertheit gewann Laszlo Bene sein Einzel mit 6:11, 8:11 und 2:11 glatt in 3 Sätzen. Im nächsten Spiel schon wieder ein 5 Satzkrimi. Thomas Dorn lag nach 11:8 und 11:8 bereits 2 Sätze zurück, spielte dann aber seine ganze Routine aus und gewann noch mit 9:11, 12:14 und 6:11 sein Spiel. Genauso spannend auch das nächste Einzel. Lukas Mayer holte mit 10:12, 14:12, 6:11 und 9:11 die 2:5 Führung für Rommelsbach. Danach 3 knappe Satzgewinne für den TTC zum 3:5 Zwischenstand. Noch spannender wurde es bei Andreas Reis, denn wieder sollte ein fünfter Satz das Spiel entscheiden. Nach 6:11, 11:4, 11:5 und 9:11 ging es gar in die

Verlängerung, welche er dank guter Nerven und einem unbändigem Siegeswillen mit 10:12 für sich entschied. Nervenstärke bewies auch Laszlo Bene in seinem zweiten Spiel. Mit tollen Ballwechseln in 4 Sätzen zum 10:12, 11:5, 9:11 und 10:12 brachte er unser Team mit 3:7 in Führung. Durch 2 gewonnene Spiele in Folge kam der TTC nochmals auf 5:7 heran. Doch Thomas Dorn gewann auch sein zweites Einzel und so stand es 5:8 für Rommelsbach. Konnte unser hinteres Paarkreuz den Sack zumachen,

oder kam es doch noch zum Schlussdoppel ? Diese Frage wurde von Andreas Reis und Andreas Gräßle wie folgt beantwortet. Der vierte 5 Satz-Sieg zugunsten Rommelsbachs sorgte für das 5:9 Endergebnis. Ein 10:12, 11:7, 15:17, 12:10 und 10:12 von Andreas Reis bescherte unserer Mannschaft den erhofften Punktgewinn. Abgesichert wurde das Ergebnis noch durch Andreas Gräßle, welcher sein zweites Einzel zwar denkbar knapp, aber höchst verdient mit 10:12, 9:11 und 9:11 gewann, dieses jedoch nicht mehr in die Wertung kam. Mit diesem Siegeswillen sehen wir unserem nächsten Spiel am 08.11.14 um 18:oo Uhr in heimischer Halle gegen den TSV Steinhilben hoffnungsvoll entgegen und würden uns über zahlreiche Unterstützung seitens unsererFans wiederum sehr freuen.