1969/70 Abteilungsleiter Oswald Bollenbach

Das erste Jahr in der Kreisliga kann man mit einem guten Mittelplatz beenden. Die Saison 1969/70 wird in folgender Aufstellung bestritten: Dvornicki, Wetzel, Henzler, Brandner H., Scharnagl, Bollenbach W. Die zunächst gemeldete 2 Mannschaft muss leider aus Personalmangel zurückgezogen werden.

Im Spieljahr 1970/71 können unsere jungen Spieler gegen die routinierte Konkurrenz die Klasse nicht halten. Am Ende steht der Abstieg in die Kreisklasse A. In der Kreisklasse B kann erneut eine 2. Mannschaft gemeldet werden, die sich dort in der Aufstellung Brandner F., Warzecha, Regul, Nilson, Dewald und Kiesewetter recht wacker schlägt. Die Jugend spielt in diesen Jahren in der Kreisklasse, kann jedoch auf Grund des dauernden Aderlasses den sportlichen Aufstieg nicht schaffen.

Mit den Spielern Wetzel, Henzler, Bollenbach W., Scharnagl, Dvornicki und Bollenbach G. beginnt man die Runde 1971/72 mit der Vizemeisterschaft, die jedoch zur Rückkehr in die Kreisliga berechtigt. Die 2. Mannschaft belegt in der Kreisklasse B einen guten Mittelplatz.

Dass die Rommelsbacher Tischtennisspieler auch mit größeren Bällen umgehen können, beweist die Tatsache, dass man 1972 bereits zum dritten Mal das Fussball-Pokalturnier der örtlichen Vereine gewinnt. Der von der Gemeinde Rommelsbach gestiftete Wanderpokal geht daher in den Besitz der Tischtennisabteilung über, und nicht selten kreist er in fröhlicher Runde.

In der Saison 1972/72 schlägt sich die 1. Mannschaft recht wacker. Dies ist aus den vielen knappen Spielergebnissen zu ersehen und der Klassenerhalt wird geschafft. Durch einige Neuzugänge gelingt der 2. Mannschaft ein vorderer Tabellenplatz in der Kreisklasse B mit der Aufstellung Scharnagl, Möhrke, Schellenbacher, Brandner F., Speidel und Nilson. Personalprobleme hat indes die Jugendabteilung, nachdem viele Spieler aus Altersgründen zu den Aktiven aufrücken mussten. Abschluss der Saison bildet ein 2-tägiger Ausflug nach Hörbranz/Österreich, zu unseren Tischtennisfreunden , wo wir Gäste beim 25-jährigen Vereinsjubiläum sind. Diese freundschaftliche Beziehung hat sich im Laufe der Jahre immer mehr gefestigt.

In der Kreisliga West belegt die 1. Mannschaft in der Verbandsrunde 1973/74 einen 7. Platz in der Aufstellung Wetzel, Henzler, Franck, Warzecha, Bollenbach und Möhrke. Diese 2. Mannschaft schafft in der Kreisklasse B einen ausgezeichneten 3. Platz mit nur 3 Punkten Rückstand zum Meister. Abschluss der Saison bildet das 10-jährige Jubiläum der Tischtennisabteilung mit einem Jedermannturnier und einem internationalen Jubiläumsturnier am 4./5. 5.1974 mit unseren Gästen aus Hörbranz. Unsere österreichischen Freunde überraschten uns mit einem originellen Geschenk, einer Kuhglocke, die auch heute noch das Sportheim ziert.